Load-Monitor

Ein echter Gewinn: Ladegut-Monitoring für den Güterverkehr.

Der Verladeprozess ist sehr anspruchsvoll und unterliegt auch oft hohem Zeitdruck. Ist die Beladung nicht optimal platziert, hat das folgenschwere Konsequenzen, die kostenintensiv oder schlimmstenfalls sogar gefährlich sein können.

PJM hat ein Load Monitoring System entwickelt, das verschiedene Lasten automatisch erfasst und den Beladeprozess analysiert. Die Beladung wird mittels Signallampen an den relevanten Stellen direkt am Transportmittel oder übersichtlich auf dem Display des Belade-Verantwortlichen dargestellt. So kann der Ladeverantwortliche sofort reagieren und die Beladung im Bedarfsfall korrigieren.

Die Signallampe am Wagen zeigt an

  • Überladung
  • Radsatzüberlast
  • Radscheibenüberlast
  • Asymmetrische Beladung
  • Unzulässige Drehgestell-Lastverteilung
  • Ladung in Ordnung
  • Beladungsschwellwert

Außerdem sind alle relavante Daten im Web-Portal verfügbar. Zusätzlich werden im Web-Portal alle relevanten Daten angezeigt. Wichtige Informationen werden automatisch an die Verantwortlichen gesendet, etwa eine Benachrichtigung bei Überschreitung des Beladungslimits.

Die Signallampen geben Sofort-Auskunft über bis zu sieben verschiedene Beladungszustände.

load-monitor-1

Funktionalitäten auf einen Blick

  • Das System zeigt an: Gewichtsbestimmung, Überladung, asymmetrische Überladung, freie Kapazitäten
  • Automatisierte Erfassung von: Radscheiben-, Radsatz-, Drehgestell- und Gesamtlasten aller Güterwagen-Bauarten
  • Die DMS-basierte Technologie ist hoch-präzise, zuverlässig, verschleißfrei und sehr langlebig
  • Vor-Ort-Anzeige für Belader direkt am Wagen, mit Ein-/Ausschaltautomatik
  • Verschlüsselte, sichere Verbindung
  • Informationen im Web-Portal auch für andere Benutzergruppen verfügbar

Vorteile auf einen Blick

  • Bestmögliche Kapazitätsnutzung des Transports
  • Erhöhte Sicherheit durch korrekte Beladung
  • Vereinfachter Ladeprozess durch automatisierte Schritte
  • Optimale Auslastung der Flotte
  • Vorort-Visualisierung
  • Echtzeit-Übertragung in das Web-Portal
  • Langlebiges, verschleißfreies System für alle Wagentypen

Der Load-Monitor gibt Sicherheit und schafft Effizienz: Mithilfe der relevanten Informationen wird die Beladung optimal ausgerichtet (symmetrisch, keine Überladung) und die Ladekapazität bestmöglich genützt. Das ergibt einen doppelten Positiv-Effekt: Die Transporteure sparen Kosten und die Umwelt freut sich über eine wertvolle CO²-Reduktion.

Welche Funktionalitäten umfasst die Ladegewichtsüberwachung und welche effektiven Vorteile entstehen daraus?

Das bewährte System der Ladegewichtsüberwachung von PJM umfasst eine Reihe von Funktionalitäten und bringt viele Vorteile:

  • Mit dem verschleißfreien Radnabengenerator steht eine zuverlässige Stromversorgung zur Verfügung, die das Monitoring-System autark mit Strom versorgt. Die Energieversorgung wird dabei aber auch für andere Anwendungen genutzt.
     
  • Die automatische Beladungserkennung berücksichtigt Gewichtsänderungen und schaltet die Signal-Lampen oder Digitalzahlen automatisch aus und ein. Das System prüft in vorgegebenen Zeitintervallen den Ladezustand und aktiviert sich bei Gewichtsänderung automatisch. Durch die Vor-Ort-Visualisierung hat das Verladepersonal Unterstützung in Echtzeit während des Ladeprozesses hinsichtlich Überladung und asymmetrischer Ladung. Dies alles wäre mit einer rein batteriebasierten Lösung nicht möglich.
     
  • Durch den gleichzeitig durchgeführten automatischen Datentransfer ins Webportal ist der Wagenhalter immer über die Ladesituation informiert und kann bei ggf. Fehlbeladungen einschreiten. Das erleichtert die Kapazitätsplanung. Durch die genaue Überwachung der Ladezustände und Tonnen-KM sind Werkstatt-Aufenthalte, Reparatur-Intervalle und Ersatzteil-Bedarf besser planbar.
     
  • Der speziell für Güterwagons entwickelte WaggonTracker ADV verwendet für die Gewichtsbestimmung ein DMS-basiertes System, das wartungsfrei und langlebig ausgelegt ist. Diese DMS werden typischerweise am Drehgestell-Rahmen appliziert; je nach gewünschtem Funktionsumfang werden 1-4 Messstellen am Rahmen angebracht. Die typische zu erwartende Genauigkeit im Jahresverlauf liegt bei rund +/-2,5 %.
     
  • Die Einstellung der Kalibrierwerte erfolgt über das Webportal, die Daten werden auf das System Vor-Ort übertragen und gespeichert. Die Funktionalität ist auch bei nicht-vorhandener Internet-Verbindung gewährleistet.
     
  • Auch ist eine Umstellung zwischen Sommer- und Winterbetrieb möglich, so dass etwa Schneelasten berücksichtigt werden können. Die für die Kalibrierung notwendigen Daten werden ermittelt, sobald der Wagen eine geeichte Wage passiert. Weiters ist eine Kalibrierung beim Hersteller über die Benützung des Drehgestell-Prüf/Druckstands möglich, jede Parameteränderung ohne Einstellungsänderungen am Wagen möglich.
     
  • Die WaggonTracker ADV-Plattform liefert zudem umfassende Informationen: Laufleistung, Ortung und Fahrtrichtung und Umgebungstemperatur werden standardmäßig erfasst. Außerdem können optional erfasst werden: Normkonforme Auflaufstoßüberwachung sowie Vertikalstoßüberwachung und lauftechnische Sicherheitsüberwachung. Das System kann beliebig erweitert und skaliert werden.
     
  • Mittels Geofencing kann sichergestellt werden, dass der Wagen in den unterschiedlichen Streckenklassen stets mit dem maximal zulässigen Ladegewicht beladen werden kann.
PDF

Ausführliche Informationen in der Presse-Information von Mai 2019

Download 
ladegewichtsueberwachungpetrol-wagon

Kontakt

Christoph Lorenzutti

  • Waagner-Biro-Straße 125
    8020 Graz, Austria

Mehr zum Thema Load Monitor ...

Sie haben Fragen zum Load Monitor? Einfach Formular ausfüllen oder kontaktieren Sie uns gleich direkt.