Ein Meilenstein im digitalen SGV: Produktentwicklung der automatischen Bremsprobe ist abgeschlossen

Es ist ein Meilenstein für die Realisierung eines automatisierten Schienengüterverkehrs: Die technische Produktentwicklung der automatisierten Bremsprobe ist abgeschlossen. Die automatisierte Überprüfung der Bremsen von Güterwagen ist unbestritten einer der wichtigsten Prozesse für einen effizienten und zeitgemäßen SGV. „Der Serienbetrieb steht unmittelbar bevor. Das System für eine automatisierte Überprüfung der Bremsen ist jetzt verfügbar und bringt eine Reihe von Sofort-Effekten für Eisenbahnunternehmen im Konkreten und für die Attraktivität des Schienengüterverkehrs im Allgemeinen“, fasst CEO Günter Petschnig zusammen.

Die automatisierte Bremsprobe wurde vor Jahren erfolgreich auf Schiene gebracht: Der erste Pilotzug ist bereits seit Frühjahr 2018 in betrieblicher Erprobung, seit März 2019 sind 105 Wagen in der Schweiz im Einsatz. PJM konzipierte und entwickelte das System der automatisierten Bremsprobe, die SBB Cargo ist federführend in der betrieblichen Integration. Seit April 2021 werden weitere knapp 100 Wagen mit dem automatisierten System ausgestattet. Die Begutachtung soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein und das System in Serienbetrieb gehen.

Details über die automatisierte Bremsprobe und ihre Entwicklungsschritte finden Sie in der Presse-Information: 

PJM-013medPJM-019

Live in Berlin: Wir sind Aussteller am 7. Railway Forum

Die Eisenbahnbranche trifft sich wieder „live“ am Berliner Railway Forum. Mittendrin in der erstklassigen Branchenveranstaltung: Mobilitäts-Know-how „Made in Styria“. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Gemeinschaftsstand des AC Styria!

Die großen Überschriften des Branchentreffs sind u.a. die Entwicklung des Systems Bahn, Digitalisierung & Automatisierung sowie Nachhaltigkeit. Bei all diesen Themen sind wir Innovationsprimus: Unser digitales Gesamtsystem WaggonTracker, das den SGV attraktiver, besser und schneller macht, unsere technische Lösung der automatisierten Bremsprobe und unser System zur automatischen Ladegewichtsüberwachung. Aber auch in der Messtechnik zeigen wir immer wieder mit neuen Lösungsansätzen und Technologien auf, etwa mit dem autonomen Messsystem.

banner-web-2

Neues Ladeschema: 25 % mehr Transportkapazität

Als Anbieter von Gesamtlogistiklösungen entwickelt Innofreight laufend innovative Konzepte und optimiert damit den Schienengütertransport. Ein jüngstes Beispiel ist die Weiterentwicklung der Doppelwageneinheit IW 90ft Gigawood für den Transport von Rund- und Schnittholz. Für die Umsetzung neuer Transportideen hat Innofreight mit PJM als Ingenieurbüro und akkreditierte Prüfstelle den richtigen Partner an der Seite. Durch das adaptierte Ladeschema der Wageneinheit wurde die Transportkapazität um 25 % erhöht.

Gesteigert wurde damit nicht nur die Transportleistung des Innofreight-Wagens, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit des Schienengütertransports und die Motivation, mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen.

IMG_3863med

voestalpine Railway Systems und PJM kooperieren in der Schienen-Instandhaltung

 1 + 1 = einzigartig. Zählt man 2 Branchen-Experten zusammen, ergibt das ein ganzheitliches Service-Angebot für Nahverkehrsunternehmen: voestalpine Track Solutions Germany GmbH, ein Tochterunternehmen der voestalpine Railway Systems, dem globalen Marktführer für komplette Bahninfrastruktursysteme, und PJM bündeln ihre Kernkompetenzen in der Schieneninstandhaltung von Nahverkehrssystemen und gehen künftig gemeinsame Wege. Durch diesen neuen ganzheitlichen Ansatz ist es erstmals möglich, Schienen und Gleise ganzer U-Bahnen und Stadtbahnen innerhalb kürzester Zeit digital und „smart“ zu vermessen und direkt anschließend effizient und zielgerichtet mittels Hochleistungsfrästechnik zu bearbeiten.

 

Lesen Sie die gesamte Presse-Information: 

PJM-013medPJM-019

PJM Fachvortrag auf der Tagung „Monitoring Rad-Schiene 2021“

Die Verfügbarkeit von Fahrzeugen ist für Eisenbahnverkehrsunternehmen eine wesentliche Messgröße. Auf der Fachtagung "Monitoring Rad-Schiene 2021" berichten Experten über neueste Entwicklungen unter dem Titel "TSI-Spot® Analyse. PJM CEO Martin Joch ist unter den Vortragenden und fasst Technologie und Vorteile eines autonomen Messsystems zusammen: "On Board Vehicle Monitoring zur Erhöhung der Verfügbarkeit von Fahrzeugen". Umfassendes Monitoring von Güterwagen schafft solides Datenmaterial - und das ist die Grundlage für Entscheidungen wie Service- und Wartungsintervalle, Schadensfall-Analysen etc.

Veranstaltet wird die Fachtagung am 15. Juni 2021 von der ÖVG sowie Schuster + Schuster Traffic Infrastructure Consulting.

Tagungsprorgramm und Anmeldungen unter: Tagungsprogramm unter: https://schuster2-consulting.at/event/fachtagung-monitoring-rad-schiene-2021/

PJM_Autonom_Messsystem_Generator_Web

Fachartikel Eisenbahningenieur: Konzept und Vorteile der automatischen Ladegewichtsüberwachung

Ein ausführlicher Überblick über das System der automatischen Ladegewichtsüberwachung und die vielfältigen Vorteile eines modernen Schienengüterverkehrs ist im deutschen Fachmagazin "Der Eisenbahningenieur" nachzulesen. Erfahren Sie mehr über das technische Konzept, Vorteile bei der Verladung von Güterwaggons sowie mittel- und langfristige Nutzeneffekte. 

Fachartikel: 

PJM_App_Zugzusammenstellung4_klein

Fertiggestellt: 500+ Wagen von Mercer & TRANSWAGGON mit automatischer Ladegewichtsüberwachung ausgestattet

Die Auslastung ist um ein Vielfaches besser. Und dass der Holzverlader sofort sieht, ob der Wagen überladen ist, ist ein unübertroffener Vorteil“, sagt Lothar Krebs, stellvertretender Verkaufsleiter der TRANSWAGGON GmbH in Hamburg. Und meint dabei die automatische Ladegewichtsüberwachung von PJM. Der letzte der insgesamt über 500 Wagen wurde kürzlich mit dem Load Monitor System ausgestattet, die für Mercer Holz im Einsatz sind. Mehr als 3,5 Mio Tonnen Rundholz, Hackschnitzel und Schnittholz werden jedes Jahr vom dem deutschen Komplettdienstleister für Waldbesitzer und die holzverarbeitende Industrie auf Schiene transportiert.

Holz kann aufgrund der unterschiedlichen Dichte und Holzfeuchte Gewichtsunterschiede von bis zu 50 % aufweisen – ein großer Unsicherheitsfaktor bei der Verladung. „Wir brauchen verlässliche, stabile Wagen und Beladesicherheit“, fasst Jürgen Köhler, Bereichsleiter Logistik der Mercer Holz GmbH zusammen. Das alles ist mit dem Load Monitor sichergestellt: Das System analysiert während des Beladevorgangs das Ladegewicht sowie dessen Verteilung und zeigt mit Signallampen an, wenn die maximale Ladekapazität erreicht ist. Alle wesentlichen Informationen werden in Echtzeit übermittelt, die Datenübermittlung ist präzise und zuverlässig und Zuglisten stehen online zur Verfügung. „Mercer Holz ist beispielhaft im Pushen von Effizienz. Die Auslastung der Wagen ist enorm hoch“, findet PJM CEO Günter Petschnig. Und führt weiter aus: „Durch die deutliche Steigerung der Systemeffizienz, der Sicherheit und der Wirtschaftlichkeit, stellt die automatische Ladegewichtsüberwachung einen raschen ROI-Effekt sicher. Da gewinnt der Schienengüterverkehr Attraktivität gegenüber dem LKW-Transport.“

Ausführliche Informationen über das Load Monitoring System im Einsatz bei Mercer Holz und TRANSWAGGON unter:

https://pjm.co.at/wp-content/uploads/2021/01/PI_Mercer_Transwaggon_Layout0121.pdf

Bildnachweis: TRANSWAGGON

IMG_20210322_123511klein

Systemlösung und Nutzeneffekte einer automatisierten Bremsprobe: Ein Autorenartikel im „Eisenbahningenieur“.

Im renommierten deutschen Fachmagazin "Der Eisenbahningenieur" analysieren Günter Petschnig und Christoph Lorenzutti die Anforderungen und Vorteile eines Systems zur automatisierten Überprüfung der Bremsen im Schienengüterverkehr. 

Lesen Sie den gesamten Artikel: 

Digitaler_Guetertransport_SBB2_klein

Frohe Ostern!

Wir wünchen einen guten Start in den Frühling und Frohe Ostern!

ETR Fachartikel: Der Load Monitor im Praxistest

Das deutsche Magazin ETR berichtet ausführlich in einem Gast-Fachartikel über die automatische Ladegewichtsüberwachung und die Erfahrungswerte von Mercer und TRANSWAGGON. 

Gerade Holz ist ein "schwieriges" Transportmaterial, da es aufgrund der unterschiedlichen Dichte nicht nach Volumen verladen werden kann. Bei Regen oder Schnee kann das Gewicht um bis zu 50 % variieren. Mit dem Load Monitor ist die optimale Ladekapazität stets sichergestellt. 

Lesen Sie den gesamten Artikel: 

LoadMonitor_PJM_Mercer_TWklein

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem PJM-Newsletter

PJ Messtechnik GmbH
PJ Monitoring GmbH

Waagner-Biro-Straße 125
8020 Graz
Österreich

Tel.: +43 316 228454
Fax: +43 316 228454-15
[email protected]

Copyright 2019 PJM ©  Alle Rechte vorbehalten

Impressum   |   AGB   |   Datenschutz   |   Kontakt